Starke Fehlsichtigkeit

17.08.2016 16:30

Fast jeder Brillenträger hat eines Tages den Wunsch, die Brille nicht mehr tragen zu müssen. Auf die Brille zu verzichten, ist natürlich nicht so einfach umzusetzen, es sei denn, der Fehlsichtige entscheidet sich für eine Augenlaseroperation, die jedoch aus verschiedenen Gründen oftmals nicht in Frage kommt. Da das Augenlasern beinahe immer aus eigener Tasche bezahlt werden muss und die Krankenkassen die Kosten nicht übernehmen, kommt die Laserbehandlung allein aus diesem Grund für viele Fehlsichtige nicht in Frage. Eine gute Alternative bieten jedoch auch Kontaktlinsen, die zudem im Vergleich zur Brille viele Vorteile haben. So kann beispielsweise eine starke Fehlsichtigkeit mit Hilfe von Kontaktlinsen besser korrigiert werden, als es mit einer Brille der Fall wäre. Viele Brillenträger, die zu Kontaktlinsen wechseln, sind überrascht, wie hoch die Sehleistung durch die Korrektur mit Kontaktlinsen im Vergleich zur Brille ist.

Beinahe jede Art der Fehlsichtigkeit kann mit Kontaktlinsen korrigiert werden

Mit Hilfe von Kontaktlinsen kann beinahe jede Art der Fehlsichtigkeit korrigiert werden, wobei meist sogar eine bessere Sehleistung festzustellen ist. Dies trifft sowohl auf die Kurzsichtigkeit (Myopie), Weitsichtigkeit (Hyperopie) als auch die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) zu. Besonders dann, wenn eine hochgradige Fehlsichtigkeit der Betroffenen vorliegt. Um eine Korrektur hochgradiger Fehlsichtigkeiten zu ermöglichen, sind in der Regel recht dicke Brillengläser erforderlich. Dies trifft vor allem auf die Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung zu. Dickere Brillengläser wirken sich ungünstig auf die Sehleistung aus, das es besonders am Rand zu Verzerrungen kommen kann. Bei Kontaktlinsen spielt die Stärke der Korrektur eine weniger große Rolle auf die Materialdicke. Selbst hochgradige Brechungsfehler können mit sehr dünnen Kontaktlinsen korrigiert werden.

Vorteile der Kontaktlinsen bei hochgradigen Brechungsfehlern

Kontaktlinsen bei hochgradigen Brechungsfehlern verfügen insbesondere über einen optischen Vorteil. Aussenstehende können nicht erkennen, ob der Kontaktlinsenträger unter einer starken oder weniger starken Fehlsichtigkeit leidet. Eine Brille mit starken Gläsern ist jedoch sofort zu erkennen. Weiterhin profitieren Kontaktlinsenträger von einem erheblichen Vorteil bezüglich der Begleiterscheinungen, die bei starken Brillengläsern auftreten. Bei Kurzsichtigkeit wird das Gesehene durch die Brillengläser stark verkleinert, bei Weitsichtigkeit hingegen wird es stark vergrößert. Bei Kontaktlinsen ist dies nicht der Fall, das Sehgefühl ist vergleichbar mit dem natürlichen Sehen eines Nicht-Fehlsichtigen, der keine Korrektur benötigt. Da Kontaktlinsen auf dem Tränenfilm schwimmen, liegt das Zentrum der Korrektur immer direkt auf der Pupille. Werden die Augen bewegt, schwimmt die Linse mit, so dass es keine unscharfen Zonen im Bereich des Randes gibt. Das Gesichtsfeld wird somit nicht eingeschränkt. Sehr gute Möglichkeiten der Korrektur bieten Kontaktlinsen außerdem bei sehr starken Unterschieden der Sehleistung zwischen dem rechten und linken Auge. Mit einer Brille ist in diesem Fall kein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Um diesen Unterschied zu korrigieren, eignen sich Kontaktlinsen weitaus besser. Wie man sieht, ergeben sich besonders für stark Fehlsichtige große Vorteile durch das Tragen von Kontaktlinsen. Wer mit seiner Brille unzufrieden ist oder einfach für eine optische Veränderung sorgen möchte, sollte sich bezüglich der Korrekturmöglichkeiten mit einem Augenarzt oder Augenoptiker in Verbindung setzen.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.