Abkürzungen entschlüsselt

12.09.2012 14:15

Was haben die Abkürzungen auf der Verpackung zu bedeuten? Brauche ich Zylinder und Achse für jede Kontaktlinse? Viele, die zum ersten Mal Kontaktlinsen bestellen, denken, dass ihre Brillenstärke vom Brillenpass ausreichen würde. Leider stimmt das so nicht. Zwischen den Brillen- und Kontaktlinsenwerten ist ein riesen Unterschied. Der Grund dafür ist, dass die Brille ein paar Zentimeter vom Auge entfernt sitzt und die Kontaktlinse genau auf dem Auge platziert wird. Teilweise werden für Kontaktlinsen auch andere, zusätzliche, Werte benötigt.
Wir erklären euch jetzt die wichtigsten Werte und Parameter, die ihr für eine Bestellung von Kontaktlinsen braucht, damit die Kontaktlinse auch wirklich perfekt passt und das hält, was die Hersteller versprechen.

 

Durchmesser

Der Durchmesser bzw. Diameter bei Kontaktlinsen ist sehr wichtig. Er bestimmt die Größe der Kontaktlinse und wird auf der Kontaktlinsenpackung als DIA oder auch øT angegeben. Ist der Durchmesser zu groß, hat man ein Fremdkörpergefühl im Auge. Ist der Durchmesser der Kontaktlinse zu klein, kann es schnell zum Verrutschen der Kontaktlinse kommen. Bei weichen Kontaktlinsen beträgt der Durchmesser zwischen 12 und 16mm. Dieser Wert fällt von Kontaktlinsenmarke zu Kontaktlinsenmarke unterschiedlich aus.

 

Krümmung

Die Krümmung bzw. den Hohlraum von Kontaktlinsen nennt man auch Krümmungsradius. Auf den Kontaktlinsenpackungen lassen sich folgende Abkürzungen für den Krümmungsgrad finden: BC,  BK oder ro.  Der Krümmungsradius muss mit der Augenoberfläche zusammenpassen, damit die Kontaktlinse perfekt auf dem Auge sitzt und kein Hohlraum unter der Kontaktlinse entsteht oder das Auge zu sehr zusammengedrückt wird. Je kleiner dieser Wert ist, desto stärker ist die Linse gekrümmt. Meistens ist das bei kleineren Augen der Fall. Wird der Krümmungsradius nicht genau bestimmt, könnte die notwendige Sauerstoffversorgung der Hornhaut behindert werden. Bei weichen Kontaktlinsen gibt es meistens die Werte zwischen 8,3 und 9,2 zur Auswahl. Wichtig zu wissen ist aber, dass nicht alle Kontaktlinsenmarken in allen diesen Werten produziert werden.

 

Stärke

Die Stärke bzw. Dioptrie ist bei Kontaktlinsen für eine scharfe Sicht zuständig. Gängige Bezeichnungen dafür sind: DPT, SPHPWRP.,  F`v. Bei falscher Stärke sieht man unscharf. Wird die Stärke der Kontaktlinsen nicht besser angepasst,  könnte dieser Zustand auch zu Kopfschmerzen führen.

 

Zusatzwerte

Bei einer reinen Kurzsichtigkeit (erkennt man an der negativen Dioptriezahl) oder Weitsichtigkeit (entsprechend „+“ vor der Stärke) spricht man von einer “sphärischen” Kontaktlinse. Um so eine Kontaktlinse in unserem Kontaktlinsen-Shop www.bestpricelens.de zu bestellen, braucht man folgende Parameter: Stärke, Radius und Durchmesser.
Bei Menschen mit einer Hornhautverkrümmung spricht man von einer “torischen” Kontaktlinse. Hierbei werden außer den oben bereits genannten noch ein paar zusätzliche Werte gebraucht. Diese sind Zylinder (CYL, ZYL) und Achse (AX, AXIS, X).
Deswegen ist ein Augenarztbesuch beim Ersttragen von Kontaktlinsen sehr wichtig: Trägt man sphärische Linsen, obwohl man eine Hornhautverkrümmung hat, kann es zu Beschädigungen bis hin zu irreparablen Verletzungen der Hornhaut kommen. Der  Augenarzt bestimmt auch alle Werte, die für eine Bestellung nötig sind.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.