Winter - Zeit zum Eistanzen

30.11.2015 14:00

So kalt, eisig und trüb der Winter auch sein mag – er hat auch jede Menge zu bieten, was andere Jahreszeiten nicht haben! Nehmen wir nur einmal das Schlittschuhlaufen. Natürlich mag einer einwenden, dass man das in Hallen ja jederzeit tun kann, aber er mag vielleicht auch zugeben, dass das Eislaufen auf einem eingefrorenen Gewässer oder auf einer Eisfläche auf einem hübsch dekoriertem Marktplatz – vielleicht noch vor einer traumhaften Kulisse – doch etwas ganz anderes ist! Als Brillen- oder Kontaktlinsenträger mag man sich nun fragen, ob man bedenkenlos mit seiner Sehhilfe Schlittschuhlaufen kann. Vor allem als Brillenträger macht man sich vermehrt Gedanken.

Auch wenn es selten vorkommt, könnte es passieren, dass man bei einem Sturz oder Zusammenprall seine Brille verliert und diese durch den Sturz beschädigt wird. Gerade beim Schlittschuhlaufen ist es auch denkbar, dass ein anderer Läufer unglücklicherweise gerade in diesem Moment über die Brille fährt oder darauf fällt. Eine Sicherheitsmaßnahme wäre die Brille an einem Brillenband zu befestigen.

Noch sicherer sind weiche Kontaktlinsen. Diese saugen sich am Augapfel fest und fallen daher auch bei sportlichen Tätigkeiten nicht so leicht aus den Augen. Als Kontaktlinsenträger müsst ihr euch demnach beim Schlittschuhlaufen überhaupt keine Gedanken machen. Wer sich dennoch unsicher fühlt, könnte statt Monatslinsen Tageslinsen tragen, denn dann verzeichnet man keine größeren Verluste :) Nicht ganz so sicher sind allerdings harte Kontaktlinsen, da diese nicht so fest auf dem Auge haften.

Wusstet ihr eigentlich, wie lange man schon über das Eis läuft und welche Arten von Eislaufen es alles gibt? Diese Fragen werden euch im nächsten Artikel beantwortet!


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.