Schlafen mit Kontaktlinsen

16.07.2013 14:15

Trägt man zum ersten Mal im Leben Kontaktlinsen, hat man vielleicht am Anfang Angst zu vergessen, sie wieder abzunehmen oder damit einzuschlafen. Vielleicht hat man auch schon Horrorgeschichten gehört, dass Kontaktlinsen hinter den Augapfel gerutscht sind. Da kann ich zur Beunruhigung sagen: Das kann nicht passieren! Der Augapfel wird nämlich vom Bindehautsack umschlossen.

Was aber, wenn ich Kontaktlinsen wirklich einmal vergesse? Kann es schädlich sein? Das kommt ganz auf die Kontaktlinsensorte an. Bei Kontaktlinsen, die zum Über-Nacht-Tragen ungeeignet sind, kann es in der Tat schädlich sein, wenn man es regelmäßig vergessen sollte. Gerötete Augen und Schmerzen bis hin zu Beschädigungen der Hornhaut können auftreten, weil das Auge einfach nicht genug Sauerstoff bekommt. Dem einen oder anderen ist es schon passiert, dass er mit Kontaktlinsen eingeschlafen ist und vielleicht war es am nächsten Tag schwerer sie wieder abzunehmen. Es ist nicht empfehlenswert ungeeignete Kontaktlinsen öfter auch nachts zu tragen, vergisst man es aber nur einmal, passiert in der Regel nichts Schlimmes. Sollte eine Linse wirklich einmal verrutschen, dass man sie selbst nicht mehr gut herausnehmen kann, sollte man seinen Anpasser aufsuchen. Verschwinden können sie aber nicht. Im Zweifelsfall jedoch lieber zum Anpasser gehen, damit auch keine Partikel mehr im Auge zurückbleiben.

Wenn man aber regelmäßig mit Kontaktlinsen schlafen möchte, gibt es auch eine Lösung. Es wurden hierfür extra Kontaktlinsen konzipiert, die man sogar bis zu einem Monat lang tragen kann, also auch über Nacht. Dann hat man es bequemer und muss die Linse abends nicht wieder herausnehmen. Auch wir haben solche Kontaktlinsen in unserem Shop. Wenn ihr Interesse habt, fragt euren Anpasser, ob solche Linsen für euch in Frage kommen.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.