Kontaktlinsen und der Beruf - Teil 1

16.10.2015 15:00

Wer eine Sehschwäche hat, hat sie. Das bedeutet, man hat sie nicht nur ab und zu und sie wird einem nicht nur bei Sportaktivitäten oder Freizeitgestaltung bewusst, sondern eben alltäglich. Auch im Beruf. Bei vielen Berufen sind Kontaktlinsen ganz klar im Vorteil, bei anderen sollte man hingegen keine Kontaktlinsen tragen. In welchen Berufen sind Kontakltinsen vorteilhaft und wo eher nachteilig? Und warum ist das so? Dieser Artikel beanwortet euch all diese Fragen!

Berufe, in denen Kontaktlinsen von Vorteil sind:

Pilot
Pilot Ganz klar: Einem Piloten mit Brille vertraut man nicht so sehr, wie einem ohne. Jetzt fragt man sich vielleicht: Pilot mit Sehschwäche, geht das überhaupt? Ja, das geht, wobei der Grenzwert bei +/- 3 Dioptrien liegt. Kontaktlinsen geben Piloten ein professionelleres Aussehen und sind auch praktischer, wenn man eine schicke Piloten(Sonnen-)brille tragen möchte :-)

 

Model Selten sieht man Models mit Brille über den Laufsteg stolzieren. Das ist auch klar, nicht jedes Outfit und Make-up, das die großen Designer präsentieren möchten, passt zu einer Brille. Als Model mit Sehschwäche ist es kein Problem, da man auf Kontaktlinsen zurückgreifen kann, gegebenenfalls auch auf farbige, damit die Augen besser zum Outfit passen.

Schauspieler Eine Brille passt nicht zu jeder Rolle und nicht in jede Zeit. Schon mal Robin Hood mit dicker Brille durch den Sherwood Forest reiten sehen? Oder Guinevre von Camelot mit Brille? Das geht einfach nicht. Aber auch bei Filmen, die in der Neuzeit oder Zukunft spielen, passen Brillen nicht zu jeder Rolle. Selbst wenn Peter Parker eine Brille bräuchte, Spiderman ganz sicher nicht, daher muss auch der Schauspieler ohne auskommen. Kontaktlinsen sind für Schauspieler klar von Vorteil und für Fantasy-Rollen wird gerne auf Crazy-Lenses zurückgegriffen.
Schauspieler

 

Bäckereifachverkäufer Kennt ihr das, wenn ihr im Winter in eine Bächkerei geht und euch dann die Brillengläser beschlagen? Schuld ist der Temperaturunterschied. Auch als Verkäufer in der Bäckerei hat man mit Temperaturunterschieden zu tun, wenn man den Ofen oder den Kühlschrank öffnet. Wenn dann gleich wieder ein Kunde kommt, können die Brillengläser beschlagen sein. Mit Kontaklinsen passiert das nicht.

Taucher
Taucher Zu einer Taucherausrüstung gehört eine Taucherbrille. Darauf kann kein Taucher verzichten. Zwar kann man sich in seine Taucherbrille Gläser mit Stärke einbauen lassen, jedoch ist es dann wieder problematisch, wenn man aufgetaucht ist und die Maske abnehmen will. Zum Glück kann man Kontaktlinsen auch bei Tauchgängen tragen. Empfehlenswert sind vor allem weiche Linsen, da diese fester am Auge haften.

 

Ski-Lehrer Beim Skifahren bieten Kontaktlinsen gleich mehrere Vorteile. Zum einen muss man sich bei kleineren Unfällen nicht zusätzlich Sorgen um seine Brille machen. Zum anderen braucht man ja auch eine Skibrille. Günstiger ist es da eine normale Skibrille einfach über Kontaktlinsen zu tragen.

Bademeister Als Bademeister muss man im Notfall schnell ins Wasser springen können, um jemanden vor dem Ertrinken zu bewahren. Dass hier eine Brille völlig fehl am Platz wäre, leuchtet völlig ein. Natürlich sollte man mit Kontaklitnsen auch nicht in Berührung mit Wasser kommen, dennoch ist es mit Kontaktlinsen einfacher zu schwimmen.

Schweißer Schweißen und Kontaktlinsen tragen? Es ist tatsächlich so, dass Kontaktlinsen für Schweißer geeignet sind, vorausgesetzt sie tragen eine Schutzbrille. Das ist auch klar, denn eine Schutzbrille über der Brille ist umständlich oder man müsste eine Schutzbrille speziell mit der Sehstärke anfertigen lassen. Die Schutzbrille muss oft auf Macken untersucht werden, da sie absolut gegen Splitter, Hitze und Strahlen schützen muss. Nur dann kann man ein sicheres Gefühl haben.
Schweisser

 

Sicherheitskräfte Ob Türsteher, Bodyguard, Polizist, Ordnungshüter oder Soldat: auch bei diesen Berufen bieten Kontaktlinsen deutliche Vorteile. Brillenträger wirken oft einfach verletzlicher und bei einer Handgreiflichkeit kann man schnell die Brille verlieren. Kontaktlinsen sehen andere nicht, wodurch man auch eine sicherere Ausstrahlung erhält. Sie haften fest am Auge und man verliert sie bei Weitem nicht so leicht und schnell, wie man eine Brille verlieren kann. Ein Bodyguard, der nur verschwommen sieht, nützt seinem Schützling recht wenig.

Sportler
Berufssportler Habt ihr bei den olympischen Spielen bei einem Rennen schon viele Brillenträger gesehen? Eine Brille stört beim Sport mehr, als dass sie nützt. Möchte man Sport zu seinem Beruf machen, ist es daher besser Kontaktlinsen zu tragen. Ein Sprinter müsste vielleicht immer Angst haben seine Brille zu verlieren oder würde durch eventuellen Regen oder Wind in Verbindung mit den Brillengläsern und dem Gestell noch mehr beeinträchtig werden. Auch beim Schwimmen sind Kontaktlinsen eine große Erleichterung, da sie bequem unter der Schwimmbrille getragen werden können.

 

Taxi- und Berufskraftfahrer Beim Autofahren können sich Kontaktlinsen sehr vorteilhaft erweisen, da man öfters auch durch Sonnenstrahlung geblendet wird und gerne zu einer Sonnenbrille zurückgreift. Als Brillenträger bedeutet das, dass man sich eine Sonnenbrille in seiner Stärke anfertigen lassen muss und dass man beim Autofahren auch öfter mit Brillen und Etui hantieren muss, um die eine ab- und die andere aufzusetzen. Solch eine Ablenkung kann im Straßenverkehr gefährlich werden. Als Kontaktlinsenträger kann man ganz normal eine Sonnebrille aufsetzen.

Koch Wie der Bäckereifachverkäufer, hat auch ein Koch mit Temperaturunterschieden zu tun. Wasser etc. muss gekocht, Gemüse angebraten, der Ofen oder Kühlschrank geöffnet werden. Dadurch kann es bei Brillenträgern zu einem Beschlagen der Gläser kommen. Das kann auf Dauer ganz schön nervig sein, da man als Koch ja auch achtsam sein muss, damit nichts anbrennt oder im wahrsten Sinne des Wortes danebengeht. Kontaktlinsen beschlagen nicht und sind daher in der Küche geeignet.
Koch

 

Natürlich gibt es auch Berufe, in denen Kontaktlinsen eher nachteilig wären. Mehr erfahrt ihr in unserem Artikel "Kontaktlinsen und der Beruf - Teil 2".


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.