Brillenwerte vs. Kontaktlinsenwerte

15.07.2013 12:00

Wer bereits eine Brille besitzt und zur Abwechslung Kontaktlinsen tragen oder ganz darauf umsteigen möchte, denkt sich vielleicht, dass er dann bereits alle nötigen Werte für die Kontaktlinsen hat. Das ist aber leider nicht so. Brillenwerte sind nämlich nicht auf Kontaktlinsen übertragbar. Warum nicht?

Das liegt an der Entfernung bzw. Nähe des optischen Hilfsmittels (Brille oder Kontaktlinse). Eine Brille sitzt in einiger Entfernung zur Pupille auf der Nase, während eine Kontaktlinse bekanntlich direkt auf die Pupille aufgesetzt wird. Durch diesen Umstand ist die nötige Brechkraft oder Stärke (Dioptrie) der beiden Hilfsmittel unterschiedlich.

Nicht jeder kann jede Brille tragen. Zum einen, weil sie einem ganz einfach nicht steht, zum anderen, weil sie zu breit oder zu schmal ist. Kontaktlinsen stehen jedem, da sie im Grunde unsichtbar und nur beim genauen Hinsehen erkennbar sind.
Können Kontaktlinsen aber auch zu breit oder zu schmal sein? Im Grunde schon.
Jedes Auge ist anders, sogar die eigenen Augen unterscheiden sich ja. Deswegen gibt es bei Kontaktlinsen noch Angaben für Radius oder Basiskurve (auf der Packung „BC“) und Durchmesser (auf der Packung „DIA“). Beide Werte müssen zu dem Auge passen.

Der Durchmesser bestimmt natürlich die Größe der Kontaktlinse. Damit das Kontaktlinsentragen angenehm ist, muss auch darauf geachtet werden, dass man eine Kontaktlinsensorte trägt, deren Größe zu dem Auge passt. Das kann der Augenarzt oder Optiker feststellen.
Auch die Basiskurve muss zum Auge passen. Wieso gibt es so etwas, wie eine Basiskurve? Das liegt an der Hornhaut (Cornea). Diese ist nämlich gewölbt. Daher muss die Kontaktlinse daran angepasst sein. Auch hier wird der geeignete Wert vom Fachmann ermittelt.

Deswegen kann man Brillenwerte nicht einfach 1:1 auf Kontaktlinsen übertragen, sondern muss eine Anpassung beim Optiker oder Arzt vornehmen lassen! Doch nicht nur wegen der Stärke ist eine Anpassung vor dem Tragen von Kontaktlinsen überaus wichtig! (siehe hierzu unseren Artikel „Anpassung“).

Und warum stetige Aufmerksamkeit wichtig ist, erfahrt ihr unter „Kontaktlinsen und Arztbesuch“.


Wir fassen zusammen

  • Brillenwerte können nicht 1:1 auf Kontaktlinsenwerte übertragen werden.
  • Kontaktlinsen liegen direkt auf dem Auge, daher ist die Sehstärke anders zu wählen. Außerdem muss die Linse zur Größe eurer Augen passen.
  • Sie unterscheiden sich in Durchmesser und Basiskurve voneinander. Manche Linsen können also für eure Augen zu groß oder zu klein sein.
  • Kontaktlinsen haben immer Angaben wie Dioptrie, Basiskurve und Durchmesser. Bei speziellen Linsen können weitere Werte hinzukommen. Dazu reicht ein Brillenpass nicht aus.

Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.