Auto / Führerschein

29.07.2013 14:15

Bevor man seinen Führerschein erhält, muss man sich bekanntlich einem Sehtest unterziehen. Warum wird soviel Wert darauf gelegt? Beim Fahren spielen die Augen die wichtigste Rolle. Man muss die Straße im Blick haben, Gefahren erkennen, Schilder lesen und auch Informationen auf dem Amaturenbrett gut lesen können. Ohne diese Fähigkeit wäre Autofahren viel zu gefährlich – sowohl für den Fahrer, als auch für andere Personen.

Daher ist für die Klassen A, A1, B, BE, M, L oder T ein Sehtest vor einer anerkannten Teststelle vorgeschrieben. Für andere Klassen muss man sich sogar noch weiter untersuchen lassen. Bei Fehlsichtigkeit kann der Test mit einer Sehhilfe (Brille oder Kontaktlinse) durchgeführt werden. Hat man nur eine geringe Fehlsichtigkeit, kann man den Test auch ohne Sehhilfe durchführen. Es ist ratsam, Sehhilfen wie Kontaktlinsen rechtzeitig vor dem Sehtest einzusetzen, damit sich die Augen schon daran gewöhnt haben und die volle Sehleistung erbringen können. Es ist jedem selbst überlassen, welche Art der Sehhilfe er tragen möchte, nur ist dies natürlich vor dem Sehtest anzugeben. Besteht man den Test nicht ohne Sehhilfe, wird dies im Führerschein vermerkt. Hierfür gibt es unterschiedliche sogenannte Schlüsselzahlen. Für das Sehen sind die Folgenden zu beachten: 01 Sehhilfe und/oder Augenschutz 01.01 Brille 01.02 Kontaktlinsen 01.03 Schutzbrille 05.01 Nur bei Tageslicht Steht in eurem Führerschein also z.B. „01“ vermerkt und ihr habt beim Sehtest und sonst immer eine Brille getragen, dann dürft ihr auch Kontaktlinsen tragen. „01“ steht nämlich ganz allgemein für eine Sehhilfe. Steht aber „01.01“ vermerkt, dann müsst ihr eine Brille tragen und dürft nicht nur Kontaktlinsen beim Autofahren tragen. Stehen die Ziffern durch Punkte oder Komma getrennt, dann sind beide Sehhilfen zu tragen, Querstriche hingegen stehen für „entweder/oder“. Es kann bestimmte Gründe haben, warum es so und nicht anders in den Führerschein eingetragen wurde. Hat man nur „01.01“ im Führerschein stehen, möchte aber auf Kontaktlinsen umsteigen, sollte man sich an die Behörde wenden und gegebenenfalls den Führerschein neu ausstellen lassen.

Mehr zu Schlüsselzahlen findet ihr hier: Fahrtipps.de

Als Kontaktlinsenträger sollte man immer darauf achten, die Tragedauer der Kontaktlinsen nicht zu überschreiten, damit die Qualität der Linsen und der Tragekomfort keinen negativen Einfluss auf das Autofahren haben. Von Linsen, die die Sehleistung einschränken (z.B. bestimmte Funlinsen), ist beim Autofahren abzuraten. Auch wenn es nicht vorgeschrieben ist, sollte jeder Fahrzeugführer sein Sehvermögen regelmäßig kontrollieren lassen. Es dient einfach der Sicherheit im Straßenverkehr.

 


Wir fassen zusammen

  • Der Sehtest ist vorgeschrieben, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten.
  • Natürlich kann man ihn mit Kontaktlinsen machen, dies muss aber vor dem Test angegeben werden.
  • „01“ im Führerschein steht ganz allgemein für eine Sehhilfe. Bei "01.01 " ist eine Brille zu tragen und bei "01.02" Konatktlinsen.
  • Beim Autofahren sollte die Tragedauer der Kontaktlinsen nicht überschritten werden, damit ihr problemlos alles sehen könnt. Bestimmte Funlinsen eignen sich nicht zum Autofahren.

 

Dieser Artikel schildert die Situation in Deutschland. In anderen Ländern, z.B. in Österreich und in der Schweiz, können andere Gesetze und Vorschriften gelten.

Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.