Kontaktlinsen bei Grippe und Erkältung

20.12.2015 18:15

Wer kennt das nicht, man fühlt sich plötzlich schlapp und müde, die Nase läuft und alle Glieder schmerzen. Eine Erkältung oder Grippe kündigt sich an. Wer diese Symptome feststellt, legt sich in der Regel freiwillig ins Bett, um den Schnupfen oder den fieberhaften Infekt auszukurieren. Wenn ein Infekt im Anflug ist, sollten Kontaktlinsenträger auf ihre Kontaktlinsen verzichten.

Allein aus hygienischen Gründen sollten die Linsen bei Grippe und Erkältung nicht getragen werden, da Keime, Viren und Bakterien beim Einsetzen der Kontaktlinsen ins Auge geraten können. Schnell kann es zu einer Entzündung der Bindehaut oder Hornhaut kommen, was unter Umständen schwerwiegende Folgen haben kann. Selbst wenn der Schnupfen ausbleibt und es lediglich zu Fieber kommt, gilt es, die Linsen zu entfernen. Denn durch die erhöhte Körpertemperatur können sich Keime und Pilze im Auge schneller vermehren.

Besonders anfällig sind weiche Kontaktlinsen, da der Wassergehalt im Material sehr hoch ist und somit einen optimalen Nährboden für Keime darstellt. Auch der Einsatz von Medikamenten während eines Infektes kann den Tragekomfort der Kontaktlinsen extrem einschränken. Denn einige fiebersenkende Mittel reduzieren die Tränenproduktion, wodurch die Augen trocken werden und das Tragen der Linsen sehr unangenehm ist. Außerdem können Keime leichter in die trockenen Augen gerieben werden. Im besten Fall nehmt ihr die Kontaktlinsen heraus, wenn ihr merkt, dass ihr eine Erkältung bekommt. Ruht euch gut aus, legt euch ins Bett und kuriert euren Infekt aus. Die Kontaktlinsen sind gut verstaut in der Aufbewahrungsbox und können nach überstandener Krankheit problemlos wieder getragen werden. Und ihr braucht euch nach eurem Infekt nicht darum zu sorgen, eine Infektion der Augen zu bekommen.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.