Warum sind Blätter im Herbst bunt?

02.09.2015 14:20

Die Tage werden kürzer, es wird kälter und regnet... dennoch hat der Herbst etwas zu bieten, was die anderen Jahreszeiten nicht zu bieten haben: Während die Bäume im Frühling grün oder mit Blüten geschmückt, im Sommer rein grün und im Winter kahl sind, so sehen sie im Herbst wie zum Stillstand gebrachte Fackeln aus. Sie wetteifern in starken Gelb-, Orange-, Braun- oder gar Rottönen miteinander. Haben wir dazu einen klaren blauen Himmel, präsentiert sich uns ein angenehmer und vielleicht sogar überwältigender Anblick. Aber warum ist das so? Warum werden die Blätter im Herbst eigentlich so farbenfroh?

Dahinter steckt keine Laune der Natur, sondern ein ausgeklügeltes System. Im Frühling und Sommer benutzt der Baum die grünen Blätter und das darin enthaltene Chlorophyll vor allem als Photosynthesemaschine. In diesem Vorgang kann der Baum beispielsweise mithilfe von Lichtenergie Kohlenstoffdioxid CO2 in Kohlenhydrate umbauen und erzeugt als Nebenprodukt Sauerstoff O2. Der grüne Farbstoff in den Blättern, wie das Chlorophyll, ist so stark, dass er alle anderen Farben, die noch im Blatt vorhanden sind, überlagert. Obwohl die Blätter also wichtige kleine Fabriken für den Baum sind, besteht ein Problem darin, dass über die Blätter viel wichtiges Wasser verdunstet. Im Herbst und Winter könnte dies dem Baum zum Verhängnis werden, da die Temperaturen immer mehr herabsinken und es bald keinen Niederschlag mehr in Form von Regen, sondern nur noch in Form von Schnee gibt. Damit die Blätter also nicht das ganze wertvolle Wasser verdunsten lassen, muss sich der Baum ihrer entledigen. Nun ist es aber so, dass in den Blättern auch wichtige Nährstoffe gelagert sind, auf die der Baum nicht verzichten kann. Diese möchte der Baum erst noch in den Ästen und im Stamm speichern. Also zieht er das Chlorophyll – und somit den grünen Farbstoff – und Proteine ab. In den Blättern sind – wie bereits erwähnt – noch andere Farbstoffe erhalten, die der Baum nicht braucht. Daher bleiben sie in den Blättern. Da jetzt kein überlagernder grüner Farbstoff mehr vorhanden ist, erstrahlen die Bäume nun in Gelb- und Rottönen. Wissenschaftlern zufolge schützt der rote Farbstoff Anthocyan vor ungewollten Reaktionen beim Abtransport des Chlorophylls. Außerdem ist Rot eine Warnfarbe für viele Insekten.

Warum können wir dieses tolle Naturschauspiel betrachten? Weil wir zwei Augen haben, die wir gerne schützen wollen. Seht ihr nicht mehr so gut? Kontaktlinsen können Abhilfe schaffen!

Wollt ihr mehr über das Thema bunte Blätter lesen?:

Klickt hier oder auch da :)


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.