Kontaktlinsen und der Beruf – Teil 2

03.08.2016 13:30

Im Vorgänger-Artikel hatten wir euch gezeigt, bei welchen Berufen Kontaktlinsen Vorteile bieten. Jetzt möchten wir noch auf ein paar Berufe hinweisen, bei denen Kontaktlinsen nicht ganz so geeignet sind und euch auch erklären wieso.

Berufe, in denen Kontaktlinsen nachteilig sind:

Bäcker Anders als im Verkausfraum oder in der Küche sollten Kontaktlinsen in der Backstube nicht getragen werden. Brot und Brötchen werden bekanntlich aus Mehl hergestellt, welches wiederum sehr fein ist. Nun könnte es sein, dass Mehlstaub unter die Kontaktlinsen gerät, was sehr unangenehm sein und die Augen auch reizen kann. Berusmäßige Bäcker sollten daher lieber eine Brille bei der Arbeit tragen.

Chemie
Chemiker Man möchte vielleicht meinen, Kontaktlinsen schützen die Augen von Chemikern vor Spritzern schädlicher Säuren und es wäre dann auch leichter eine Schutzbrille zu tragen. Das Problem ist jedoch, dass Spritzer und andere Substanzen auch unter die Linse geraten könnten und dann mit der Notfallspülung nicht so einfach herausgespült werden können. Außerdem weiß bei einem Notfall der Kollege oder Arzt vielleicht nicht, dass man Kontaktlinsen trägt und entfernt sie nicht früh genug, so dass größere Schäden entstehen. In vielen Laboratorien ist es verboten Kontaktlinsen zu tragen.
 

Maler, Gipser, Stuckateur Farbe, Gips und andere Substanzen können bei der Arbeit ins Auge geraten. Das kann an sich schon schermzhaft sein und zu Reizungen oder gar Verätzungen führen. Noch schädlicher für die Augen kann es sein, wenn diese Substanzen oder Partikel unter die Kontaktlinse geraten. Um das Auge besser zu schützen, sollte man vielleicht während der Arbeitszeit auf die Brille zurückgreifen.

Schreiner Genauso wie andere Handwerker, arbeitet ein Schreiner mit kleinen Partikeln. Bei der Holzarbeit fallen nämlich Späne ab, die auch in der Luft umherwirbeln und ins Auge geraten können. Kommen Holzstaub oder Späne zwischen Linse und Hornhaut, kann das Auge mittels der Tränenflüssigkeit den Frendkörper nicht einfach entfernen. Der Partikel bleibt gefangen, was zu Reizungen und Entzündungen führen kann. Daher gilt auch für Schreiner, dass sie vielleicht lieber eine Brille tragen sollten.

Büro Warum sollten Kontaktlinsen im Büro nachteilig sein? Das ist eine berechtigte Frage. Viele tragen Kontaktlinsen im Büro und haben damit keine Probleme. Hat man jedoch sensible Augen, könnten Kontaktlinsen in Verbindung mit Heizungs- oder Klimaluft unangenehm werden, da die Augen schnell trocken werden und die Linsen als Fremdkörper wahrgenommen werden. Jeder, der im Büro arbeitet, muss selbst seine eigene Erfahrung mit Kontaklinsen auf der Arbeit machen.
Büro

Arbeitest du etwa im Büro? Dann verpasse nicht unseren Artikel "Tipps für Kontaktlinsenträger, die im Büro arbeiten"! (Wird bald veröffentlicht).

Keine Sorge, du musst auch im Büro nicht auf Kontaktlinsen verzichten.


Wir fassen zusammen

  • Bei einigen Handwerksberufen, wie Bäcker, Schreiner oder Maler sowie für Chemiker sind Kontaktlinsen eher nachteilig.
  • Bei diesen Berufen könnten Partikel oder Änliches unter die Kontaktlinse geraten und das Auge schädigen.
  • Kontaktlinsen in Verbindung mit Heizungs- oder Klimaluft im Büro könnten unangenehm werden. Das kann aber bei jedem Träger unterschiedlich sein.

Kommentar schreiben
Captcha

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.