Was macht eigentlich ein/-e Orthoptist/-in?

23.10.2015 13:00

Orthoptist? Was ist das denn? Eine kleine Umfrage unter Bekannten und Verwandten brachte ans Licht, dass kaum jemand mit dieser Berufsbezeichnung etwas anfangen konnte. Wenn ihr die Lösung wissen wollt, lest gleich weiter...

Zur unserer Befragung meinten einige wenige: „Hat das irgendwas mit Augen und Sehen zu tun?“. Der Berufsname gibt nicht wirklich viel Preis über das, was man als Orthoptist/-in macht. Es sei denn, man kann Griechisch. Denn das Wort wurde aus der griechischen Sprache entlehnt und bedeutet „gerade sehen“.  Alles klar? - Nein, eigentlich auch jetzt nicht wirklich.

Was macht nun ein/-e Ortopthist/-in denn genau?
Ortopthist/-in ist ein staatlich anerkannter Beruf im Bereich Augenheilkunde, der seit 1950 in Deutschland zu  finden ist.  In diesem Beruf hat man mehrere Spezialgebiete wie Strabologie*, Neuroophthalmologie**, Orthoptik und Pleoptik***.
Kurz zusammengefasst und von Fachbegriffen befreit,  arbeitet ein/-e Orthoptist/-in in der Vorsorge, Behandlung und Diagnostik von Sehstörungen. Orthoptisten arbeiten meist in Hochschulkliniken in Abteilungen für Pleoptik und Orthoptik, in Krankenhäusern und  Augenarztpraxen.

Tätigkeiten

Der hauptsächliche Tätigkeitsbereich liegt in der Therapie von Sehschwächen, vor allem im frühen Kindesalter, wie zum Beispiel im Bereich Schielerkrankungen und Blicklähmungen. Außerdem arbeiten Orthoptisten auch im Bereich Rehabilitation, wo sie die Betreuung von Patienten mit Sehbehinderungen nach Hirnschädigungen, wie zum Beispiel einem Schlaganfall oder Tumor, übernehmen. Ein/-e Orthoptist/-in kann auch in der normalen Augenheilkunde tätig sein.

Zusammenfassung der Tätigkeiten

1. Sehstörungen analysieren 2. Sehstörungen behandeln 3. Umgang mit Patienten

Ausbildung

Orthoptist/-in ist eine bundesweit geregelte, vollzeitschulische Ausbildung an Berufsfachschulen für Orthoptik. Theoretische und praktische Erfahrungen werden im Klassenverband in Unterrichtsräumen erteilt. Vorrausetzung für den Beruf Orthoptik ist ein mittlerer Bildungsabschluss. Physik und Biologie werden während der 3 Jahre am meisten unterrichtet.

*Auswirkungen von Schielerkrankungen
**augenheilkundliche Schnittstelle zu neurogenen Ursachen von Sehveränderungen
***augenheilkundliches Verfahren der Therapie von Schwachsichtigkeit


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.