Sandgefühl in den Augen

24.02.2016 15:15

Das Sandgefühl oder das Gefühl, einen Fremdkörper im Auge zu haben, ist sicher jedem bekannt, ob Träger von Kontaktlinsen oder nicht. Das Kratzgefühl in den Augen kann verschiedene Ursachen haben. Einerseits kann bereits der kleinste Fremdkörper, wie Staub oder Krümel, das unangenehme Gefühl hervorrufen. Ein Haar oder eine Wimper kann auf der Oberfläche des Auges schwimmen oder sich unter ein Augenlid geschoben haben. Manchmal ist der Fremdkörper so klein, dass man Probleme hat ihn im Auge zu finden. Beim Tragen von Kontaktlinsen kann das Sandgefühl in den Augen noch häufiger vorkommen, als wenn keine Korrektur getragen wird. Das Sandgefühl kann durch trockene Augen ausgelöst werden und wird als Conjunctivitis sicca oder Sicca-Syndrom bezeichnet.

Die Tränenflüssigkeit besteht aus drei verschiedenen Schichten. Eine Schicht enthält vermehrt Schleim, um Unebenheiten auf der Hornhaut auszugleichen. Eine weitere Schicht enthält zum größten Teil Wasser und macht die größte Menge der Tränenflüssigkeit aus. Und der dritte Teil enthält kleinere Mengen Fett, um ein Verdunsten des wässrigen Anteils zu vermeiden. Die optimale Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit ist ausschlaggebend für ein gesundes und angenehmes Gefühl der Augen. Gerät die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit aus dem Gleichgewicht, kann es zu trockenen Augen, einem Sandgefühl, Augenbrennen, Fremdkörpergefühl und anderen Unannehmlichkeiten kommen. Die Augen sind sehr empfindlich und bereits kleinste Veränderungen führen zu Problemen, die sich sehr störend auf das Sehen auswirken. Die Augen werden durch die Tränenflüssigkeit ständig feucht gehalten und benetzt, so dass der Lidschlag problemlos möglich ist. Ist die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit nicht optimal, reißt der Tränenfilm vorzeitig auf, das Auge wird zu trocken und es ist vom Sicca-Syndrom die Rede. Obwohl es sich um ein Trockenheitsproblem der Augen handelt, kommt es nun zu einem widersprüchlichen Beschwerdebild, denn die Augen fangen an zu tränen. Ein vermehrtes Augentränen würde wohl niemand mit zu trockenen Augen in Verbindung bringen, im Gegenteil.

Trockene und empfindliche Augen sind immer sehr störend, egal ob man Kontaktlinsen trägt oder nicht. Grundsätzlich sollte man sich merken bei einem Sandgefühl nicht an den Augen zu reiben. Befindet sich tatsächlich ein Fremdkörper in den Augen, kann durch das Reiben eine Verletzung der Bindehaut oder Hornhaut hervorgerufen werden. Besteht das Fremdkörpergefühl durch trockene Augen, wird das Reiben ebenso wenig Abhilfe schaffen. Im Gegenteil, die Augen würden zusätzlich gereizt reagieren. Ein Sandgefühl in den Augen, das nicht durch Fremdkörper entsteht, kann mit einer künstlichen Tränenflüssigkeit behandelt werden. Tränenersatzmittel werden auch als „künstliche Tränen“ bezeichnet und sind in jeder Apotheke und beim Optiker erhältlich. Bevor jedoch wahllos auf irgendein Präparat zurückgegriffen wird, ist es ratsam, einen Augenarzt aufzusuchen, der die Augen untersucht und die Kontaktlinsen überprüft. Ein kleiner Test beim Arzt kann das vorschnelle Aufreißen des Tränenfilms nachweisen und der Augenarzt kann die passenden Augentropfen gegen das Sandgefühl empfehlen.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.