Bindehautentzündung und Kontaktlinsen

01.07.2016 14:15

Die Bindehautentzündung wird medizinisch als Konjunktivitis bezeichnet und gehört zu einer der häufigsten Augenerkrankungen. Besonders oft tritt die Bindehautentzündung in Zusammenhang mit Kontaktlinsen auf, weshalb Kontaktlinsenträger aufmerksam auf die üblichen Symptome achten sollten.

Wichtig ist auch, dass im Falle von entzündeten Augen frühzeitig gehandelt wird. Obwohl bei einer Augenentzündung keine direkten Schmerzen auftreten,  ist die Erkrankung dennoch ausgesprochen lästig. Zu den Symptomen einer Bindehautentzündung gehören rote, entzündete Augen, die häufig Jucken oder Brennen. Ebenso gehört das Verkleben der Lider aufgrund einer vermehrten Sekretbildung, besonders in der Nacht, zu den typischen Symptomen.

Als Ursache für eine Konjunktivitis kommen verschiedene Auslöser in Betracht. Hierzu gehören beispielsweise Rauch, Staub oder verschiedene Allergene, die im Zusammenhang mit einer Allergie stehen. Diese Auslöser sind zwar harmlos und gelten nicht als gesundheitsgefährdend, sollten jedoch schon allein wegen der Beschwerden behandelt werden.

Infektiöse Augenentzündungen, die aufgrund von Keimen, wie Bakterien, Pilzen oder Viren entstehen, sind jedoch weitaus unangenehmer und oftmals ansteckend. Schon allein wegen der Ansteckungsgefahr durch die Infektion, sollte bei einer Augenentzündung möglichst schnell ein Augenarzt aufgesucht werden, um die Entzündung im Auge behandeln zu lassen.

Kontaktlinsen als Auslöser von Augenentzündungen?

Augenentzündungen können auch durch Kontaktlinsen ausgelöst werden. Doch nur selten ist die Kontaktlinse selbst für die Bindehautentzündung des Auges verantwortlich. Meist wird die Konjunktivitis aufgrund einer mangelnden Kontaktlinsen-Hygiene oder einer Missachtung der Tragedauer der Linsen ausgelöst.

In der Regel werden Kontaktlinsen gut vertragen, nur sehr selten reagieren Fehlsichtige auf das Material der Kontaktlinsen allergisch. Häufiger treten jedoch Allergien auf Inhaltsstoffe, wie Konservierungsmittel in Kontaktlinsen-Pflege- und Reinigungsmitteln auf, die sich ebenfalls durch entzündete, gereizte oder rote Augen bemerkbar machen würden.

Da man als Laie nicht einschätzen kann, wodurch die Bindehautentzündung ausgelöst wurde, ist es grundsätzlich das Beste, wenn man bei bestehenden Beschwerden einen Augenarzt aufsucht. Dieser kann meist schnell feststellen, warum die Augenentzündung besteht und kann dementsprechend eine Behandlung veranlassen. Meist verschwinden die Beschwerden mit Hilfe von Augentropfen gegen die Konjunktivitis und binnen weniger Tage sind keine Symptome mehr vorhanden.

Treten Beschwerden immer in Zusammenhang mit den Kontaktlinsen auf, gilt es ebenfalls, einen Augenarzt aufzusuchen. Möglicherweise befinden sich Ablagerungen auf der Kontaktlinse, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Aber auch das Material der Linse könnte für die Beschwerden verantwortlich sein. Im Zweifelsfall wird der Augenarzt andere Kontaktlinsen empfehlen und nach kurzer Zeit eine Kontrolluntersuchung durchführen.

Im Falle einer akuten Augenentzündung sollten Kontaktlinsen allerdings auf keinen Fall getragen werden, da die Augen bereits durch die Entzündung gereizt sind. Gleiches gilt bei infektiösen Entzündungen. Kontaktlinsen, die unwissend während einer Infektion getragen wurden, sollten bestenfalls entsorgt werden, um eine erneute Ansteckung mit dem Keim zu vermeiden.

Bindehautentzündung durch Allergien

Es gibt eine Vielzahl von Allergien, die auch, wie die Pollenallergie mit einer allergischen Konjunktivitis einhergehen. Problematisch an Pollenallergien ist, dass man keine Möglichkeit hat, den allergieauslösenden Stoffen (Allergenen) aus dem Wege zu gehen, da die Pollen von Frühjahr bis Herbst überall vorhanden sind.

Jeder Allergiker kennt das Problem der juckenden und tränenden Augen, die häufig eine allergische Bindehautentzündung zur Folge haben. Die Allergie an den Augen ist für Träger von Kontaktlinsen besonders unangenehm, da das Tragen der Linsen während dieser Zeit kaum möglich ist.

Wichtig ist, dass die Bindehautentzündung mit Augentropfen gegen Allergien behandelt wird. Außerdem sollten sich Linsenträger erkundigen, ob die Augentropfen für das Tragen von Kontaktlinsen geeignet sind. Manche Inhaltsstoffe vertragen sich nicht mit dem Material der Linsen, weshalb es immer ratsam ist, bei allergischen Beschwerden einen Augenarzt aufzusuchen.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.