Luzide Träume mit der Schlafbrille

21.10.2015 12:00

Schon einmal daran gedacht, wie es wäre, könnte man sich aussuchen was man träumt? Was wäre, wenn man alles tun könnte - in einem Traum? Luzide Träume ist hier das Schlagwort. Luzide Träume sind Träume, in dem der Schlafende sich bewusst ist, dass er träumt und somit seinen Traum selber steuern kann.

 

Die Schlafbrille

Kennt jemand noch diese alt modischen Schlafmasken die Mutter damals immer zum Schlafen benutzt hat? Oder die man in manchen Hollywood-Streifen sieht? Wie bei vielen Sachen heutzutage kommen alte Dinge wieder in Mode aber diesmal in einer Art Version 2.0.: Die Schlafmaske der Zukunft. Remee.

Luzide Träume und Remee

Schon einmal daran gedacht, wie es wäre, könnte man sich aussuchen was man träumt? Was wäre, wenn man alles tun könnte - in einem Traum? Luzide Träume ist hier das Schlagwort. Luzide Träume sind Träume, in dem der Schlafende sich bewusst ist, dass er träumt und somit seinen Traum selber steuern kann. Schon seit Jahren wird im Internet darüber diskutiert und es werden auch Tipps ausgetauscht, wie man luzide Träume erreichen kann.  Den Durchbruch in Sachen luzide Träume  soll die Schlafbrille "Remee", die sich über Kickstarter, der Internetplattform zur Projektfinanzierung,  finanziert hat. Remee ist auf den ersten Blick eine ganz normale Schlafbrille. Doch wenn man genauer hinguckt, sieht man, dass sie doch etwas ganz anders ist. Die Remee Schlafbrille hat in ihrem Inneren einen kleinen Chipsatz mitsamt Batterie eingebaut um 6 LED Lichter anzutreiben. Auf der Innenseite befinden sich pro Auge 3 kleine rote LED Lichter, welche sich in einer tiefen Schlafphase aktivieren.

Wie Funktioniert Remee?

Die Macher versprechen sich durch die roten LEDs, dass man diese im Traum wiedererkennt und somit erkennt, dass man träumt. Somit könnte man den Traum kontrollieren. Ein kleines Beispiel: Ich träume gerade, wie ich durch die Stadt laufe und plötzlich kommt jemand vorbei, der mir mit einer Taschenlampe ins Gesicht leuchtet. Hier muss nun richtet gedeutet werden. Das Gehirn erkennt die roten LEDs und baut diese in den Traum ein. Der Schlafende muss nun die Zeichen im Traum erkennen und sich an die roten LEDs erinnern, um zu erkennen, dass er gerade träumt. Dann kann der eigene gesteuerte Traum losgehen. Eigentlich ein sehr einfacheres Prinzip und wenn man es sich durch den Kopf gehen lässt, auch eine ziemlich logische Sache. Aber funktioniert das wirklich? Das Ziel der Macher hinter Remee waren 35.000$ bei Kickstarter, eingenommen haben sie eine halbe Million Dollar. Können sich so viele Menschen täuschen? Es gibt unzählige Meinungen und Bewertungen von Remee. Fakt ist: Luzide Träume gibt es wirklich und können auch mit Übung ohne  Schlafbrille erreicht werden. Meinungen über die Remee sind jedoch meist recht positiv. Wahrscheinlich seid ihr genauso positiv angehaucht, wie ich es bin - von der Idee des gesteuerten Traumes. Schaut euch mal die Produktseite von Remee an oder informiert euch mehr zum Thema luzide Träume.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.