Google Glass – Zukunft bereits da?

08.05.2013 12:30

In Science-Fiction-Filmen bekommt man allerlei Gadgets zu sehen, aber nichts war je so interessant, wie Brillen oder Kontaktlinsen mit integriertem Bildschirm. Die Vorstellung ist grandios: Unterwegs zu sein und immer alles vor dem Auge zu haben! Egal ob Wetterbericht, E-Mails oder Anrufe - man hat alles im Blickfeld! Ganz so Science-Fiction ist diese Vorstellung nicht mehr, denn Google hat den Schritt gewagt und einen brillenähnlichen Minicomputer entworfen. Was, echt jetzt?

Es klingt zwar wie ein Aprilscherz, ist es aber nicht. Nun, was kann und bietet diese „Brille“ von Google eigentlich?

Google gar nicht so Glas(s)

Eigentlich hat Google Glass gar kein Glas. Es ist im Prinzip ein Brillengestell ohne Gläser, dafür aber mit einem internetfähigen Minicomputer. Setzt man sich Google Glass auf, sieht man leicht versetzt über dem rechten Auge ein kleines durchsichtiges Rechteck. Dieses Rechteck ist sozusagen unser Bildschirm, oder besser gesagt, eine Art „Erweiterung“ für das Auge. Über dem Auge, außerhalb unseres Sichtfeldes, ist außerdem eine Kamera eingebaut. Für alle, die jetzt schon abgeschaltet haben, weil Google Glass keine Gläser hat und damit für Brillenträger aus dem Rennen ist, keine Angst! Google hat vor, auch ein Modell für Brillenträger herauszubringen. Wie genau das funktionieren soll, ist bisher aber nicht bekannt.

Funktionen

Was bietet uns dieser Minicomputer für das Auge? Eine der wichtigsten Funktionen, um immer up to date zu sein: E-Mail-Empfang. Es werden Betreff und Absender angezeigt. Der Inhalt der E-Mail kann vom Computer auch vorgelesen werden. Außerdem ist Google Glass mit einem Sprachsensor ausgestattet und kann so die Befehle des Nutzers entgegennehmen. Akzeptiert werden solche Befehle, wie "Mache ein Video", "Mache ein Foto" oder "Starte Hangout". Hangout (Videochatkonferenz bei Google+) macht es möglich, das aktuelle Blickfeld des Benutzers live mit anderen Leuten bei Google+ zu teilen. Laut Google soll dieser Minicomputer noch dieses Jahr für alle zugänglich gemacht werden. Der Startpreise, um bei einem Testprogramm mitzumachen, sollte ca. 1.500 US-Dollar betragen. Was haltet ihr davon? Könnte Google Glass ein praktischer Begleiter oder ein unnötiges Gadget werden?


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.