Die richtige Pflege für die Augenpartie

16.12.2015 09:00

Es passiert meistens, wenn man nicht damit rechnet. Auf einmal steht der Traummann oder die Traumfrau vor einem. Man beginnt zu flirten. Dabei spielt das Aussehen eine wichtige Rolle. Besonders Augen und Augenpartien sollen möglichst gut erscheinen, denn es heißt nicht umsonst: „Blicke sagen mehr als tausend Worte!“

Da kann man noch so tolle Klamotten anhaben, wenn die Augen nicht leuchten und auf der Nase die Druckstellen von der Brille durchschimmern, bringt auch die charmanteste Flirtattacke nicht viel. Mit Kontaktlinsen und ein paar Tipps zur richtigen Augenpartiepflege kann man auch dieses Problem in den Griff bekommen!

Warum die Pflege der Augenpartien so wichtig ist

Im Vergleich zu der restlichen Gesichtshaut ist die Haut um die Augen 4-mal dünner. So verfügen diese Hautpartien nur über wenig Unterhautfettgewebe, was zufolge hat, dass sie wenig gestützt und Nährstoffe nur begrenzt gespeichert werden können. Zusätzlich werden die ohnehin zarten Augenpartien durch die ständigen Bewegungen der Augen belastet, was zur Bildung von Mimikfalten im Augenbereich führt. Ein anderes Problem stellen die fiesen Druckstellen von der Brille dar. Besonders im Sommer ist es oft so, dass die Brille an der Haut immer wieder richtig „kleben“ bleibt.

Was tun?

Gegen die Druckstellen hilft nicht nur die Brille neu justieren zu lassen, sondern auch mal darauf zu verzichten. Dabei muß man nicht gleich auf Monatslinsen umsteigen. Man kann durchaus die Tageskontaktlinsen als Ergänzug zur Brille tragen, zum Beispiel am Wochenende. So kann sich die arme Nase von der Brille erholen.

Gegen lästige Augenringe hilft vor allem viel Schlaf, wenig Alkohol, ausreichend Flussigkeit, am besten gar nicht rauchen und keinen Stress zu haben. - Für alle, die sich soviel Urlaub nicht leisten können, bietet die Schönheitsindustrie spezielle Produkte. Hier empfiehlt es sich, ein genau auf die Probleme der Haut abgestimmtes Augenpflegeprodukt zu wählen. Als Kontaktlinsenträger sollte man darauf achten, dass die ausgesuchte Creme auch augenärztlich getestet wurde und sich für Kontaktlinsenträger eignet. Ist das getan, muss man nur darauf achten, diese auch richtig aufzutragen: Auf dem Oberlid immer von innen nach außen und unter dem Unterlid von außen nach innen sanft mit den Fingerspitzen einklopfen. Trägt man Kontaktlinsen, sollte man nicht zu viel Creme auf einmal auftragen.

Besonders wirkungsvoll ist die Nachtpflege. Da die Haut sich über Nacht regeneriert, können so zur Verfügung gestellte Nährstoffe und Vitamine besonders gut aufgenommen werden. Ein allabendliches gründliches Abschminken sollte dabei zum Pflegepflichtprogramm gehören. Aber auch die bewährten Hausmittelchen, wie kalte Gurkenscheiben oder abgekühlte Beutel mit schwarzem Tee auf die Augen aufzulegen, können helfen.

Und noch ein letzter Tipp: Beim Auftragen der Gesichtscreme - vor allem für trockene Haut - sollte man darauf achten, dass die Augenpartien ausgespart bleiben, da sich in manchen Hautcremes so genannte Kriechöle befinden, die Augentränen und Reizungen verursachen können.


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.